Die Highlights während der Sommerpause 2019

aktuellstes Highlight 23.05.-26.05.2019 27.05.-02.06.2019 URLAUB 26.08.-01.09.2019

Datum
Marke Modell
23.05.2019
Entgegen der noch immer existenten Vorführung des Subaru WRX STI auf der deutschen Herstellerwebsite, ist der Kult-Sportwagen der Neuzeit dank der Verschärfungen der Emissionswerte leider nicht mehr in der EU erhältlich; solange es jedoch noch Fahrzeuge bei den Händlern gibt, die noch nicht verkauft bzw. ausgeliefert wurden, bleibt der WRX STI weiterhin in der Modellübersicht.

Einen Hoffnungsschimmer gibt es allerdings noch: die in Spanien erst 2019 erschienene "Final Edition" - doch diese ist auf nur 8 Exemplare limitiert.
Sofern diese wenigen Fahrzeuge (als Neuwagen) also noch nicht ausverkauft sind, werde ich Ihnen diese Information natürlich nicht vorenthalten;
lt. Subaru Deutschland gibt es zwar auch noch ein paar deutsche "Final Edition"-Exemplare, die ursprünglich nur 2018 hierzulande verkauft wurden, in beiden Fällen aber, gilt die Regel: "Wer zu spät kommt, hat das Nachsehen!"

Desweiteren endet (in der gesamteuropäischen Zone) die Ära des Mercedes-AMG SL 63 (430 kW/585 PS) bereits Ende Mai, wobei auch hier die verschärften Emissionsgrenzwerte schuld sind. Wer dennoch einen neuen 63er haben möchte, ist gut beraten sich an Importeure zu richten, denn als Linkslenker aus den USA, hat das Gefährt eine nur geringfügig veränderte Leistung von 418 kW (569 PS).
24.05.2019
Was den knackigen Alfa Romeo 4C anbelangt, gab es ja schon seit Längerem das Gerücht, der kleine Sportler könnte es bestenfalls geradeso bis ins Jahr 2020 schaffen, doch letztendlich endete das Projekt 4C bereits Ende 2018 ...

Wobei: hierzulande existieren noch vereinzelte 4C Coupés, die als Neuwagen auf einen Abnehmer warten (weshalb der 4C auch noch auf der Firmenwebsite zu finden ist), der Spider indes ist seit dem Frühjahr 2019 weltweit ausverkauft.
Nach dem Ende der legendären Spider-Baureihe (1966-2010), dem rassigen 8C (2007-2010) und nun dem knackigen 4C (2013-2019) verliert Alfa Romeo ein weiteres Rassemodell, das den Begriff des Sportwagens verkörpert.

Denn: 4-5-türige Kompakte, Limousinen, Kombis und SUVs sind Sportversionen einer Grundbasis, aber keine echten Sportwagen.

Doch noch ist der Todesstoß klassischer Alfa-Sportwagen nicht beschlossene Sache; denn der 2018 in engstem Kreise gezeigte Mole Costruzione Artigianale 001 hat ein hohes Potenzial es als Neuauflage des 6C in die Serienfertigung zu schaffen. Daumen drücken und das Beste hoffen! Hauptsache kein Elektromotor!

25.05.2019
"Hallo Europa - ich bin zurück!"

So oder so ähnlich könnte sich der heißgeliebte Honda Legend schon bald wieder in Europa zu Worte melden; zumindest ist dies die aufkeimende Erwartung vieler Leser, die der in Kanada basierten Website AutoGuide.com ihre Beachtung schenken.

Doch Obacht: die Namensrechte für die Modellbezeichnung Legend ist nicht direkt für die Marke Honda reserviert worden, sondern für die sozusagen Luxus-Marke Acura, die vorrangig in Nordamerika (inkl. Mexiko) und in weiten Teilen Asiens (inkl. Rußland) erhältlich ist. Rußland ist allerdings inzwischen kein Thema mehr, wurde die Marke dort doch nur zwischen 2014 und 2016 angeboten.
In Bezug auf den europäischen Kontinent jedoch wurden zwar vereinzelte Modelle in der Ukraine angeboten, die EU ist aber leider bislang umgangen worden.

Gut möglich, daß sich das schon bald ändern wird.

Und es macht Sinn einen erfolgreichen Luxus-Ableger eines etablierten Großserienherstellers auch auf dem europäischen Markt (respektive: der EU) anzubieten, zumal der Legend auch heute noch ein gern gesehenes und teils vermißtes Oberklassemodell ist.

Zurück zum Legend: im Herbst 2010 traurigerweise in Europa verschwunden, hat die große Limousine seit Beginn ihrer Existenz im Jahre 1985 trotzdem nie aufgehört zu existieren; auch heute noch ist der Legend auf dem Automobilmarkt omnipräsent. In Japan ging der Übergang nahtlos in die 5. Generation über, wobei diese nur noch mit Hybridantrieb verfügbar ist und nach dem Facelift von 2018, logischerweise binnen der kommenden 2-4 Jahre die 6. Generation vorstellen sollten.

Da stellt sich natürlich die Frage, ob sich die 2016er Acura-Studie Precision Concept für dieses Vorhaben eignet ... Ein Blick auf das rote Geschoß reicht, um zu antworten: "Oh, ja, das tut sie!" Egal, ob Honda oder Acura, Europa kann sich freuen, was da kommen wird / könnte / muß.

26.05.2019
Wer den Begriff Sportwagen mit der Marke Audi kombinieren will, wird höchstwahrscheinlich an den Pionier der Allradcoupés denken, dem quattro von 1980.
Im Laufe der Jahre kamen allerhand Sportmodelle der Audi S GmbH (S1, S2, S3, usw.) hinzu, Mitte der 1990er-Jahre trat erstmals der TT auf den Plan und gut eine Dekade später erreichte der R8 ungeahnte Verkaufserfolge weltweit.

Doch die Zeiten haben sich leider geändert! Angetrieben vom medial aufgebauschten "Diesel-Skandal" wurden in den letzten 24 Monaten nicht nur Unmengen Dieselmotoren aus dem Programm genommen und verbessert ! Nein, leider sirrt das Damoklesschwert pauschal auch über anderen Antriebsarten und bestimmter Modellgruppen, was in Bezug auf den TT wie auch den R8 nun bedeutet, daß spätestens zum Jahreswechsel 2020/21 beide Modelle aus dem Programm genommen werden, um durch einen gemeinsamen Nachfolger im Stile des 2018 vorgestellten PB18 e-tron ersetzt zu werden.

Schaut man sich das faszinierend-scharfe Design des PB18 an, könnte man sich dazu hinreißen lassen, darin den perfekten Konkurrenten des BMW M850i xDrive oder gar des ab 2020 eingeführten Mercedes-AMG ONE zu sehen, doch da gibt es einen folgenschweren Haken: der TT- & R8-Nachfolger wird ein "Toaster"!

Genau: ein Elektro-"Sportwagen"!! Ernüchterung pur!!!

27.05.2019

Ja, die Info zum gestrigen, völlig unerwarteten Fusionsangebot von FCA (FIAT-Chrysler Automobiles) an Renault im gleichwertigen Verhältnis 50:50 hat höchstwahrscheinlich die meisten überrascht; allen voran Renault selbst.

Doch nach dem aufgetretenen Imageproblem durch Carlos Ghosn infolge seiner Festnahme in Japan (Ende 2018), ist es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis konkrete Übernahmepläne nahegelegt oder eben eine Fusion zu erwägen gewesen wäre.
Daß die FCA Group nun als Aufkäufer des vormals maroden Chrysler-Dodge-Jeep-Konstrukts sich nun auf den angeschlagenen Renault-Nissan-Konzern stürzt, der neben diesen beiden Hauptmarken auch die Renault-Ableger Dacia und Alpine sowie die Edel-Submarke von Nissan Infiniti beherbergt, liegt da durchaus auf der Hand.
Zumindest bliebe damit die Konzernspitze in der EU - sofern Paris für eine solche Teil-Fusion das OK gibt (Renault gehört Frankreich mit knapp 20 %) -, was aber auch die etwaige Wiedereinführung der Marken Renault und Alpine auf dem nordamerikanischen Kontinent ermöglichen könnte.

Während Renault den nordamerikanischen Markt 1987 vollständig verließ, steht es bei der wesentlich jüngeren Sportwagenmarke Alpine wesentlich komplizierter; um den nordamerikanischen Standards zu entsprechen, wurden 21 Exemplare des Alpine GTA V6 dorthin importiert, doch just Chrysler - inzwischen eine Marke der FCA Group - entschied sich kurz nach Übernahme der vor dem Aus stehenden US-Marke AMC gegen den breitflächigen Import von Alpine-Fahrzeugen.

Sollte diese Fusion also in Kraft treten, könnte Alpine spätestens 35 Jahre nach der letzten Absage endlich ganz offiziell nach Nordamerika importiert werden.
Ironie des Schicksals!


26.08.2019
Angesichts der Lücken besagter Highlights während der Sommerpause 2019 sollte klar sein, in welcher Zeit ich der seltenen Gelegenheit des URLAUBs nachgekommen bin und folglich offline sein konnte.

Zusammenfassend lassen sich die zu erwartenden Veränderungen aus EU-Sicht in Bezug auf den Automobilmarkt wiefolgt zusammen fassen:

Corvette: Mitte Juli wurde die 8. Generation des legendären Chevrolet-Sportwagens offiziell vorgestellt: die Standard-Ausführung (Coupé) erhält erneut die Bezeichnung Stingray und sollte auf dem US-amerikanischen Markt frühestens Ende des Jahres erhältlich, während das am selben Tag (sehr kurz!) gezeigte Cabriolet (Convertible) erst im Sommer 2020 auf Kundenfang gehen wird.

Das Design mag als revolutionär umschrieben worden sein; daß die Corvette fortan jedoch künftig nicht mehr über einen Front-, sondern einen Mittelmotor verfügt, verleiht dem optischen Eindruck allerdings weniger das des graziel-kraftvollen Sportwagens als vielmehr einer in letzter Sekunde der Schrottpresse entflohenen Flunder. Mag sein, daß durch den Wegfall des Frontmotors es nun dezent mehr Stauraum geben mag, aber alleine die Tatsache, daß es die neue Corvette nur noch mit Automatikgetriebe gibt, obwohl - technisch gesehen - ein Schaltgetriebe kein Problem sein sollte, ist es so gesehen akzeptabel, daß der C8 voraussichtlich vor 2021 keine Chancen auf eine europäische Markteinführung hat.
Schon alleine der Emissionsgrenzen wegen ist ein Export derzeit eher unwahrscheinlich.

Hinsichtlich der stetigen Aktualisierung der Website sind jegliche Informationshinweise rückwirkend auf den entsprechenden Kalendermonat abrufbar:

2018 || 2019: Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez || 2020

Weiter zur Bereichswahl
Editorial
Quelle: Ultimativ-Cars.com
Text: Frédéric von Wenz
Datum: 23.05.2019
letzte Aktualisierung: 02.09.2019